Der Begriff der Tradition hat Hochkonjunktur, in politischen Debatten wie auch in kulturellen und religiösen Diskussionen. Zugleich bleibt die Bedeutung des Begriffs äusserst vage. Allen Verwendungen ist überwiegend gemeinsam, dass sie als Position der kategorischen Selbstverortung genutzt werden. In religiösen Kontexten gewinnt der Begriff der Tradition eine zusätzliche Funktion, insofern er als Kennzeichnung eines bestimmten Ritus und eines Stiftungsgeschehens verstanden wird. Als Gegenbegriff von Tradition gelten Wandel und Progression; sie scheinen sich auf den ersten Blick gegenseitig auszuschliessen, bedingen sich bei näherem Hinschauen jedoch gegenseitig und stehen in wechselseitiger Abhängigkeit. Entlang der Begriffe von Tradition und Progression rekonstruiert die Veranstaltung allgemein-philosophische, späterhin theologische und reformerische Ansätze im Verständnis von Traditionalität in muslimischen Kontexten und bettet diese in aktuelle Diskurse um das Verhältnis von Religion und Modernität ein.